73614 Schorndorf | d.pregizer@web.de | 07181 4749321 | 0176 51950443

  • Dieter Pregizer

Flachdachmängel, Teil 2

Anschluss an ein Blechteil


Auf dem Flachdach einer großen Halle war die Entlüftung eines Kanals durch das Dach geführt worden. Hier lag ein rundes Blechteil vor, an welches die Abdichtung des Flachdachs angeschlossen worden war.


Flachdachdetail, Anschluss an ein Lüftungsrohr

Bei der Untersuchung des Anschlusses zeigte sich, dass beim Drücken mit dem Finger auf die Abdichtung Wasser aus der Abdichtung austrat.


Aus der Abdichtung an einem Lüfteranschluss trat Wasser aus



Anschluss an eine WC-Ablufthaube


In einem Bereich der Dachfläche lag eine WC-Ablufthaube vor.



Flachdachdetail, Anschluss an eine WC-Ablufthaube

Hier war die Abdichtung hochgeführt und an der Oberkante mit einer Klemmschiene befestigt worden. Zusätzlich war dieser Bereich noch mit einem Blechwinkel abgedeckt worden, der die Abdichtungsoberkante jedoch nicht ausreichend weit nach unten überlappte. In dem Blechwinkel waren zusätzlich Löcher vorhanden, so dass hier Wasser hinter den Abdichtungsanschluss gelangen konnte.



Flachdachdetail, die Blechverwahrung an einem Lüfter wies Löcher auf.

Die Ausbildung des Blechwinkels mit Löchern und die nicht ausreichend weit überlappende Ausführung des Blechwinkels entsprach nicht den Fachregeln.

Außerdem war die Dachbegrünung direkt an die Ablufthaube herangeführt worden. Es fehlte ein Kiesstreifen im Anschluss an die Ablufthaube.



Anschlüsse an Oberlichter


In verschiedenen Bereichen des Daches lagen Oberlichter vor.


Flachdachdetail, Anschluss an ein Oberlicht

Die Abdichtung war an den Oberlichtkränzen hochgeführt worden. An einigen Oberlichtern war zu erkennen, dass die Abdichtung an den langen Oberlichtseiten teilweise vertikale Falten aufwies. Die Falten waren an der Oberseite offen, so dass hier Wasser eindringen und die Abdichtung hinterlaufen kann.


Der ober Anschluss der Abdichtun war nicht wasserdicht hergestellt

An den Ecken war die Abdichtung stumpf gestoßen worden. Es war nicht zu erkennen, ob die Abdichtung an den Eckbereichen mit Fertigteilen entsprechend den Verarbeitungsrichtlinien des Herstellers ausgebildet worden war.


Anschlüsse an eine Kabeldurchführung


Im südöstlichen Dachbereich waren Kabel durch die Abdichtung geführt worden. Die Durchführung war in einem Schutzrohr aus Metall erfolgt, welches an der Oberseite einen Bogen aufwies.


Das Kabelschutzrohr war nicht fachgerecht befestigt

Das Schutzrohr konnte mit der Hand ohne Kraftaufwand hin und her bewegt werden. Es fehlte eine mechanische Befestigung des Schutzrohres am Dach.


Anschluss an einen Lüfter


An einer Lüfterkonstruktion auf dem gleichen Flachdach lag an einer vertikalen Kante eine Fehlstelle in der Abdichtung vor.


Undichter Abdichtungsanschluss an einem Lüftungsbauteil

Folgerungen für die Praxis


Die obigen Beispiele zeigen deutlich, dass Anschlüsse an Flachdachdurchdringungen immer besonderer Sorgfalt bedürfen. Sie müssen detailliert geplant, von einer Fachfirma ausgeführt und zusätzlich baubegleitend überwacht werden.

Wenn das alles zusammenspielt, dann können Flachdächer dicht hergestellt werden und für lange Zeit ihren Dienst erfüllten.

4 Ansichten